Windows 10

Intensivkurs WIN10

Windows 10 (Version 1903) - INTUNE Office 365 Deployment

Migration von Windows 7 - Deployment mit SCCM - Deployment Office 365 mit Intune - Win10 Security - Credential Guard

Dieser Kurs wird auf Grund der massiven Verschiebung in Richtung Azure Office 365 neu aufgelegt, um der Zusammenarbeit zwischen On-Premises und Azure Services wie Intune und Office 365 gerecht zu werden. Viele Enterprise Kunden sind bereits dabei, Windows 10 verstärkt mit Office 365 auszurollen.

Die Migration von Windows 7 inkl. Office 2010 nach Windows 10 Enterprise (1903) und Office 2019/365 ist bei einigen Kunden bereits abgeschlossen bzw. fortgeschritten. Daher bildet neben der Migration von Windows 7 das Office 365 Deployment mit Azure INTUNE einen neuen logischen Schwerpunkt des neuen Kurses. Auch Kunden, die noch nicht mit der Cloud arbeiten dürfen, können vom Kurs unbedingt profitieren, weil sie im Kurs beide Welten kennen lernen: On-Premises und Azure Cloud.

Desktop Administratoren lernen im Kurs die neuen Sicherheitsmaßnahmen wie Credential Guard und Defender mit ELAM Treiber für Windows 10 Enterprise kennen. Mit Windows 10 (1709) wurde der Windows Defender um zwei neue mächtige Features erweitert: Defender Exploit Guard und Defender Application Guard. Defender Exploit Guard bietet zum ersten Mal die Möglichkeit, Benutzerprofilordner und auch andere Ordner gegen die Verschlüsselungstrojaner (Ramsomeware) zu schützen. Defender Application Guard für Edge sorgt dafür, dass eine Internet Sitzung in einem isolierten Container (Docker) läuft und somit den Windows Host nicht gefährden kann. Diese Sicherheitsfeatures können mit Gruppenrichtlinien, SCCM und optimal mit INTUNE konfiguriert werden. Kunden mit Microsoft 365 E5 Lizenz können darüber hinaus Windows Defender ATP (Advanced Threat Protection) als Device Configuration Profile einsetzen, um Windows 10 gegen böswillige Angriffe zu schützen.

Microsoft Intune bietet mehr Möglichkeiten einen MDM Client zu konfigurieren im direkten Vergleich zu SCCM. Die Verwaltung von MDM Clients wird über die Configuration Service Provider (CSP) von Windows 10 realisiert. CSPs sind vergleichbar mit Group Policy CSEs (Client Side Extension), mit der auch die Security Baselines konfiguriert werden können. Mit Intune App Protection Policies können Firmendaten durch WIP (Windows Information Protection) geschützt werden, sodass Benutzer diese z.B. nicht lokal kopieren können.

Besuchen Sie unseren Intensivkurs Azure INTUNE Enterprise um noch viel mehr über Office 365 und Intune zu erfahren.

ZIELGRUPPE
Das Seminar richtet sich an Desktop Administratoren, Deployment-Administratoren und auch Cloud-Administratoren.

NIVEAU
★★★★☆ — ziemlich anspruchsvoll

DAUER
4 Tage

ORT
NT Systems Schulungszentrum Böblingen (Karte)

TERMINE

03.12. - 06.12.2019 noch Plätze frei
04.02. - 07.02.2020 noch Plätze frei
17.03. - 20.03.2020 noch Plätze frei

Zur Anmeldung

PREIS
2.950,- € zzgl. Mwst. – inkl. Mittagessen 15,- € / Tag

MINDEST-TEILNEHMERZAHL
Das Seminar findet ab einer Mindestzahl von drei Teilnehmern garantiert statt.

SCHULUNGSZEITEN
Am ersten Tag 09:00 - 17:00 Uhr
An Folgetagen 08:30 - 17:00 Uhr
Am letzten Tag 08:30 - 13:00 Uhr

ZERTIFIKAT
Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die Kursteilnehmer ein Zertifikat von NT Systems.


AUSFÜHRLICHE INFORMATIONEN

Im Folgenden finden besonders interessierte Leser ausführliche Informationen zu den im Kurs behandelten Themen:

Allgemein & Erweiterungen:
Die Version 1511 (November 2015), Anniversary Update 1607 (Juli 2016), Version 1709 (Oktober 2017), Version 1803 (April 2018), Version 1809 (Oktober 2018) und Version 1903 (Mai 2019) von Windows 10 enthält die neuen Service Options Current Branch (CB), jetzt als „Semi-Annual Channel (Targeted)“, Current Branch for Business (CBB) als „Semi-Annual Channel“ und Long-Term Servicing Branch (LTSB) als "Long-Term Servicing Channel (LTSC)" bezeichnet, die von den Versionen SCCM 1511,1602, 1606, 1610, 1702, 1706, 1710, 1802 sowie 1806 unterstützt werden. Ab der Version 1903 entfällt der „Semi-Annual Channel (Targeted)“ Plan und es kann nur noch der Plan „Semi-Annual Channel“ für das Verteilen von Windows 10 verwendet werden.

Im Kurs wird die automatische Übernahme von Windows 7 Benutzerdaten durch USMT (User State Migration Tool) mit SCCM (Current Branch) 1902 und Task Sequenzen praktiziert. Das oberste Ziel des Kurses ist, den Windows 7 Benutzern in kürzester Zeit eine neue Windows 10 Enterprise Umgebung, geschützt durch Credential Guard und UEFI Secure Boot, auch mit vollständigen Benutzerdaten zu übergeben. Desktop Administratoren und Benutzerservice-Personal lernen in diesem Kurs Windows 10 von Grund auf manuell und automatisch via SCCM auf Hardware mit UEFI zu installieren und zu verwalten.

Die moderne Verwaltung eines Windows 10 Clients erfolgt nicht mehr ausschließlich über Active Directory und Gruppenrichtlinien, sondern über das Mobile Device Management (MDM) INTUNE von Microsoft. Windows 10 Geräte können dank INTUNE von überall verwaltet und mit der gewünschten Security Konfiguration und Applikation z. B. Office 365 ausgestattet werden. In diesem Kurs erhalten die Teilnehmer somit einen Einblick in das moderne Management eines Windows 10 Clients.

Windows 10 bringt nicht nur ein willkommenes "re-designed" Startmenü von Windows 8.1, sondern auch eine "versteckte" nicht unwichtige Änderung mit » Das Benutzerprofil von Windows 10 hat die neue Version V5 und Windows 10 (1607) Version V6. Auch ohne Hotfixes und den Registry-Eintrag UseProfilePathExtensionVersion wie bei Windows 8 (.V3) und 8.1 (.V4) wird die Versionsendung V5/V6 an einem Serverprofil diesmal korrekterweise angefügt. Bei einer Migration von Windows 7 muss allerdings das V2-Serverprofil zuerst auf Windows 10 migriert werden, bevor der Benutzer sich anmelden und mit dem neuen V5/V6-Benutzerprofil arbeiten kann. Bei der Migration müssen wir auch dafür sorgen, dass die evtl. im lokalen Benutzerprofil enthaltenen verschlüsselten Dateien (Encrypted Files) und Zertifikat mit Privat-Key vollständig migriert werden.

Der Block "Benutzerumgebung" enthält die neuen Features von Windows 8.x und später. Bei der Pflichtübung Einrichten von HOME-Verzeichnis und Shadow Copy wird die strengste Berechtigung (NTFS+Freigabe) durch den Einfluß vom UAC (User Account Control) praktiziert. Die Desktop Administratoren lernen die neue Methode "Work Folders" kennen, um Benutzerdaten (ohne Roaming User Profile) zentral für mobile Benutzer zur Verfügung zu stellen und zu synchronisieren. Kunden, die mit der Azure Cloud arbeiten, nutzen natürlich eleganterweise One Drive For Business anstatt mit "Work Folders". » Im erweiterten Kurs Exchange Hybrid & Teams (voraussichtlich Ende 2019) zeigen wir, wie Teams in einer Firma die gemeinsamen Resourcen wie One Drive For Business, Shared Mailbox, Terminkalender etc. einer Office 365 Group nutzen können.

Der Block "Deployment" umfasst die manuelle und automatische "Massenmigration" von Windows 7 nach Windows 10. Auch Office 2010 Einstellungen werden bei der Migration für die neue Office 2019 Installation auf Windows 10 übernommen. Mit Hilfe von SCCM Task Sequenz kann bestimmt werden, ob die Bootpartition mit BitLocker verschlüsselt wird. Für international tätige Unternehmen ist es notwenig, bei dem OS-Deployment gleich verschiedene Sprachpakete mit zu liefern. Neben dem bekannten Tool DISM arbeiten wir im Kurs mit dem neuen Tool ICD (Image Configuration Designer) von Windows 10, das eine grafische Oberfläche hat und auch Provisioning Packages (*.ppkg) erstellen kann.

Immer mehr Anwendungen unter Windows 10 laufen als App. Deswegen muss ein Windows 10 Admin auch verstehen wie Apps funktionieren und verwaltet werden können. In diesem Kurs wird erläutert wie eine Windows 10 App funktioniert und wie sie im Enterpriseumfeld verteilt und administriert werden kann. Die Administration kann entweder über SCCM, Intune oder über den Business Store erfolgen.

Kursablauf und -Schwerpunkte:
Der Kurs wird in Blöcke aufgeteilt. Jeder Block stellt einen Kursschwerpunkt mit mehreren Modulen dar. Optionale Module werden nur behandelt, wenn die Zeit es zulässt.
Kursteilnehmer können abstimmen, ob bestimmte Module wenig oder nicht behandelt werden, um mehr Zeit für andere Module zu haben.
Nach einer Kurzvorstellung von Windows 10 (Version 1511, 1607, 1703, 1709 , 1803, 1809 und 1903) führt jeder Teilnehmer an einem Desktop Rechner oder Notebook folgende Arbeiten durch:

Block 1: Manuelle Installation von Windows 10 Enterprise mit USB-Stick auf Maschinen mit UEFI-Firmware (auch BIOS)
Post-Installation (Secure Channel, WinSXS, Einstellungen von Pagefile.sys, Swapfile.sys, Hyberfil.sys etc.)
Block 2: Bedienung - Kennenlernen der Windows 10 Benutzeroberfläche (Startmenü, File Explorer, Navigation, Action Center, Settings, Systemsteuerung, etc.)
Block 3: Administration - Benutzerumgebung mit Home-Verzeichnis, Symbolic Links, Work Folders.
Hinzufügen von RSAT (Features On Demand) neu ab Windows 10 1809
Homeverzeichnis, Berechtigung, Shadow Copy (vorherige Version)
Symbolic Link
Benutzerprofilstruktur, Roaming Profiles (RUP), Profilversionen V2, V3, V4, V5, V6, Shared-PC und Edge Kiosk Mode.
Block 4: Deployment 1: Automatische Installation Windows 10 mit SCCM und Task Sequenzen, Automatische Migration von Windows 7 mit USMT
Deployment 2: Automatische Installation von Office 2019 und andere Anwendungen
Deployment 3: In-Place Upgrade Windows 7 und Windows 10 auf Windows 10 mit SCCM Upgrade Task Sequenz
Deployment 4: Automatische Installations eines Windows 10 Clients mit Security Features wie BitLocker & Credential Guard
Block 5: Intune 1: - Azure AD Registration & Device Entrollment
Intune 2: - App Deployment Company Portal & Office365
Intune 3: - Device Configuration
Block 6: Administration - Windows Sandbox, Windows Apps und Windows Defender Application Guard
Block 7: Security - Windows Defender, Firewall, Boot & Start, UEFI Secure Boot, LSA Protection und Credential Guard (Virtualized Based Security)

» Wir empfehlen als Ergänzung zu diesem Kurs unseren Deployment-Kurs SC Configuration Manager.

Hinweis: Bitte bringen Sie zum Kurs Ihre Evaluation DVD oder ISO mit, wenn Sie eine spezielle Sprachversion wie z.B. " Französisch" wünschen. Wir dürfen keine Volume License für Kurse nutzen!

Block 1: Installation
Jeder Teilnehmer arbeitet an einem modernen Desktop-PC mit UEFI-Firmware und SSD.

Block 2: Bedienung
Nach der Installation wollen wir die neue Benutzeroberfläche von Windows 10 näher kennenlernen.

Block 3: Administration - Benutzerumgebung

Block 4: Deployment Windows 10 & Migration Windows 7 Benutzerprofildaten (Replace)

Block 5: INTUNE - Azure AD Registration, Device Enrollment, Office 365 & Device Configuration

Block 6: Administration - Windows Defender Application Guard und Windows Apps

Block 7: SECURITY - Defender, Firewall, Boot & Start, UEFI Secure Boot, LSA Protection, Credential Guard

  • Windows 10 Deployment Schulung live
  • Windows 10 Deployment Schulung live
Zum Seitenanfang

- Vertrauen Sie unserer Kompetenz -